Bayern München :Hoeneß spricht Klartext - jetzt kann sich Juventus Renato Sanches abschminken

uli hoeness 4
Foto: Fingerhut / Shutterstock.com
Werbung

35 Millionen Euro: So hoch war die Ablösesumme, die Bayern München im vergangenen Sommer für Renato Sanches an Benfica Lissabon überwies. Hinzukommen können weitere 35 Millionen Euro Boni.

Diese Ablöse und eine gute Europameisterschaft gekrönt mit dem Titel sorgten dafür, dass Sanches mit hohen Erwartungen an der Säbener Straße anheuerte.

Ein Jahr später steht fest: Die Erwartungen konnte der portugiesische Nationalspieler bei weitem nicht erfüllen.

Unter Carlo Ancelotti war der Jungstar nur Ergänzungsspieler, spielte in den wichtigen Partien gar keine Rolle.

Juventus Turin würde den 19-Jährigen gerne von seiner Teilzeit-Arbeiterrolle beim deutschen Rekordmeister befreien - Juve will ihn für zwei Jahre mit Kaufoption ausleihen.

Hintergrund


Doch Uli Hoeneß will ihn nicht abgeben. "Ich bin dafür, dass wir es noch ein Jahr mit ihm probieren. Ich bin da für eine ruhige Hand", stellte er im Interview mit KICKER klar.

Der Präsident des deutschen Rekordmeisters weiter: "Der Junge konnte noch nie drei oder vier Spiele ohne Druck spielen."

Man müsse jungen Spielern "viel mehr Vertrauen geben", forderte Uli Hoeneß, "selbst wenn wir dann zwei Jahre lang nur Meister werden sollten und sehen müssen, was international möglich ist."