Bayern München :Transfer-Politik: Mats Hummels will übergeordnete Bayern-Philosophie

mats hummels 2018 5
Foto: daykung / Shutterstock.com

"Ich bin der Meinung, dass der Verein eine große, übergeordnete Philosophie haben sollte. Man darf sich nicht komplett nach dem Trainer ausrichten", sagte der deutsche Nationalverteidiger in der SPORT BILD.

Bayern München hat Jupp Heynckes zum Interimscoach benannt, im Sommer soll ein neuer Trainer kommen. Sollte man diesen schon frühzeitig bekanntgeben und dessen Transferwünsche umsetzen?

Hummels sagt Ja, zumindest sollte man sich "in Teilen" danach richten, "beispielsweise, wenn ein Trainer einen bestimmten Stil bevorzugt und dafür ein, zwei spezielle Spielertypen als absolut notwendig betrachtet – macht es aber auch Sinn, sich frühzeitig damit auseinanderzusetzen."

Hintergrund


Im vergangenen Transfersommer verpflichtete Bayern München in Niklas Süle und Sebastian Rudy zwei bekannte Spieler aus der Bundesliga - das Risiko war überschaubar.

In James Rodriguez holte man zudem den Wunschspieler von Ex-Coach Carlo Ancelotti. Der Kolumbianer ist allerdings nur ausgeliehen von Real Madrid. Corentin Tolisso (Olympique Lyon) war mit 41,5 Millionen Euro Ablöse der Königstransfer.