FC Bayern :Bayern schließen Sanches-Verkauf nicht mehr aus

Foto: daykung / Shutterstock.com
Anzeige

Eigentlich sollte sich am Dienstagvormittag alles um Michael Cuisance drehen. Während einer Pressekonferenz wurde der Neuzugang von Borussia Mönchengladbach der Öffentlichkeit vorgestellt.

Als einer der anwesenden Reporter den mit auf dem Podium sitzenden Hasan Salihamidzic auf Renato Sanches anspricht, lässt dieser deutliche Worte fallen.

"Er hat zu Anfang der Saison seine drei Einsätze gehabt. Daher habe ich nicht verstanden, dass er sich so geäußert hat", beschied der Sportdirektor auf Nachfrage.

Nach dem Bundesliga-Auftakt gegen Hertha BSC (2:2) hatte Sanches seinem Unmut über fehlende Einsatzzeiten erneut Luft verschafft: "Ich habe den Klub erneut gebeten, zu einem anderen Verein wechseln zu dürfen. Doch sie haben mich nicht gehen lassen."

Der FC Bayern reagierte, sanktionierte Sanches angeblich mit 10.000 Euro. Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge zeigte sich freilich nicht begeistert, schloss einen Vereinswechsel aber kategorisch aus.

Folgt jetzt die Kehrtwende?

Video zum Thema

Auf einen möglichen Sanches-Verkauf angesprochen, erwiderte Salihamidzic: "Wir lassen uns auf dem Transfermarkt bis zum 2. September alle Optionen offen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen."

Vor einem Monat äußerte sich Sanches noch dahingehend, dass ihm gute Angebote vorliegen würden. Paris Saint-Germain soll sich unter anderem mit ihm befasst haben.

Folge uns auf Instagram, Facebook oder YouTube und check unsere App!

Anzeige