Bayerns neue Granate :Insider enthüllt: James war nicht der einzige Kandidat von Ancelotti

james rodriguez 2016 7
Foto: Maxisport / Shutterstock.com

"Die Verpflichtung von James Rodríguez war der große Wunsch unseres Trainers Carlo Ancelotti, nachdem beide bereits in Madrid erfolgreich zusammengearbeitet hatten", so verkündete Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge (61) am Dienstag die Verpflichtung von James Rodriguez.

Laut CARACOL TV war James Rodriguez allerdings nicht der einzige Ex-Schützling, den Carlo Ancelotti  als Neuzugang im Visier hatte.

Dem kolumbianischen TV-Sender bzw. dessen Chefreporter Javier Hernandez Bonnet zufolge stand auch Angel di Maria auf dem Wunschzettel von Ancelotti.

Der italienische Übungsleiter und Di Maria hatten zwischen 2013 und 2014 bei Real Madrid zusammengearbeitet – gemeinsam gewannen sie die Champions League.

Hintergrund


Dann musste Di Maria Platz für James Rodriguez machen und ging nach England zu Manchester United. Nach einem Jahr bei den Red Devils zog der Argentinier weiter zu Paris Saint-Germain.

Nun stand der 29-Jährige bei Ancelotti auf dem Zettel als Verstärkung für die kommende Saison – gemeinsam mit James. Letztendlich entschied sich Ancelotti aber für James.

Was den Ausschlag gab? Hernandez Bonnet: "Alter, Einsatz und Disziplin" von James.

Um den Superstar von einem Vereinswechsel von den Königlichen an die Säbener Straße zu überzeugen, griff Ancelotti persönlich zum Telefon.

"Ancelotti rief ihn am Freitag persönlich an und sagte ihm, dass er ihn braucht", verriet Hernandez.

James ließ sich schnell überzeugen, auch weil er unter Ancelotti seine beste Phase bei Real hatte und den Italiener seitdem in bester Erinnerung behalten hat.

Bayern München leiht der WM-Torschützenkönig zunächst bis 2019 aus, dann besitzen die Bayern eine Kaufoption.

Unterdessen verabschiedete Real Madrids Abwehrchef Sergio Ramos seinen Mitspieler in Richtung Bundesliga.

"Kumpel, ich wünsche dir das Beste auf deiner neuen Etappe – außer unsere Wege kreuzen sich in der Champions League, natürlich. Viel Glück!", erklärte der spanische Nationalverteidiger via TWITTER.

Vielleicht sehen sich die beiden aber schon bald wieder. Laut MARCA hat James seinen 2020 auslaufenden Vertrag bei Real vor seiner Leihe bis 2021 verlängert.

Sollte Bayern die vereinbarte Kaufoption im Sommer 2019 nicht ziehen, würden die Königlichen so nicht unter Druck geraten, James sofort wieder verkaufen zu müssen.

Denn ein Jahr später wäre er ablösefrei gewesen – dieses Szenario hat man nun verhindert.

Sollte Bayern München seine Kaufoption ziehen, läuft James' Vertrag an der Säbener Straße bis 2022.