Kurzarbeit in LaLiga :Behörden schauen Barça und Atletico auf die Finger

antoine griezmann 2019 09 003
Foto: Christian Bertrand / Shutterstock.com

Die Gerüchteküche steht auch in diesen besonderen Tage nicht still – besonders in Spanien. Welche Transfer letztlich realisiert werden, hängt aufgrund der Coronapandemie in diesem Sommer von noch mehr Faktoren ab als üblich.

Wie die AS berichtet, werden die zuständigen Institutionen besonders ein Auge auf den FC Barcelona und Atletico Madrid haben. Warum? Beide Klubs haben im Zuge der Pandemie Kurzarbeitergeld beantragt.

Als Folge wollen die Behörden nicht zulassen, dass die finanziellen Vorteile, die sich die beiden Verein dadurch verschafft haben, Auswirkungen auf mögliche Transfers haben. Neben Barça und Atletico befinden sich sechs weitere LaLiga-Klubs im Visier der Ämter.

Hintergrund


Mögliche Verstöße würden die Klubs wohl erheblich in ihrem Wirken auf dem Transfermarkt einschränken. Real Madrid hatte sich beispielsweise mit seinen Spielern nur auf einen internen Gehaltsverzicht geeinigt und nicht von der Möglichkeit, Kurzarbeit zu beantragen, Gebrauch gemacht.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!