Juventus Turin :Beißattacke: Georgio Chiellini bewundert "Boshaftigkeit" von Luis Suarez

luis suarez 2020 01 002
Foto: MDI / Shutterstock.com

Georgio Chiellini trägt Luis Suarez den Aussetzer während der Weltmeisterschaft 2014 offenbar nicht nach.

"Boshaftigkeit ist ein Teil des Fußballs, ich würde so etwas nicht als illegitim bezeichnen. Man muss klug sein, um an seinem Gegner vorbeizukommen", heißt es in Chiellinis Biografie "Io, Giorgio".

Chiellini habe plötzlich bemerkt, dass er in die Schulter gebissen wurde, es sei "einfach so passiert", erinnert er sich: "Aber das ist Teil seiner Strategie im Mann-gegen-Mann-Duell. Und wenn ich das sagen darf: meine auch. Wir sind uns ähnlich und ich nehme es gerne mit Angreifern wie ihm auf."

giorgio chiellini juventus turin
Foto: Paolo Bona / Shutterstock.com

Der damals aktive Schiedsrichter übersah Suarez' Vergehen, Uruguay gewann das Spiel gegen Italien mit 1:0 und qualifizierte sich fürs Achtelfinale – Italien schied dagegen aus.

Für Suarez setzte es im Nachgang des Turniers allerdings eine saftige Strafe. Der damalige Liverpooler wurde für insgesamt vier Monate vom Spielbetrieb ausgeschlossen.

Seine Sperre musste Suarez dann im Trikot des FC Barcelona absitzen. Die Katalanen legten nach der Weltmeisterschaft 81 Millionen Euro Ablöse für ihn auf den Tisch.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!