Berater behauptet :Guardiola wollte nicht, dass Ronaldinho nach Mailand geht

ronaldinho ac mailand 3
Foto: Paolo Bona / Shutterstock.com
Anzeige

Als Pep Guardiola vor zehn Jahren als neuer Chefcoach die Geschicke der ersten Mannschaft der Katalanen übernahm, startete eine vierjährige Erfolgsserie mit 14 Titeln.

Diese Ära erlebte Ronaldinho nicht mehr mit. Der zweimalige Weltfußballer verließ Barça kurz nach dem Amtsantritt von Guardiola in Richtung AC Mailand.

Hat Guardiola Ronaldinho rasiert? Der Berater des Brasilianers dementiert die Spekulationen, die sich seit langem halten.

"Guardiola hat uns angerufen. Er wollte, dass mein Bruder bleibt, aber er wollte gehen", erklärte Roberto de Assis gegenüber UOL ESPORTE.

Für 25 Millionen Euro verließ der brasilianische Edeltechniker das Camp Nou und heuerte in Milan an.

Seine technische Brillanz konnte der Superstar dort nach wie vor nachweisen, allerdings erreichte er seine Gala-Form, die ihn zum Weltfußballer werden ließ, nicht mehr.

Nach Stationen in seiner Heimat bei Flamengo Rio de Janeiro, Atletico Mineiro, wo er Copa Libertadores-Sieger wurde, und Fluminense und in Mexiko (Queretaro FC) beendete Ronaldinho Anfang 2018 seine Karriere endgültig.