Inter Mailand :Berater enthüllt: Zehn Klubs wollten Achraf Hakimi

achraf hakimi 2020 10005
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com
Werbung

Vier Tore und vier Vorlagen zeigen, dass sich Achraf Hakimi bei Inter Mailand schon nach kürzester Zeit etabliert hat – auch wenn er von Trainer Antonio Conte auch mal kritische Worte zu hören bekommt.

Im Sommer hatte sich ein wahrer Bieterwettstreit um den Marokkaner ergeben. "Zehn Vereine wollten ihn verpflichten", verrät Hakimis Berater Alejandro Camano gegenüber FCINTERNEWS. Letztlich habe er sich für den Klub entschieden, für den er schon immer spielen wollte: "Sein Traum ist wahr geworden."

Camano nennt zwar keine Klubnamen. Vor allen Dingen Borussia Dortmund bemühte sich, die Leihgabe fest unter Vertrag zu nehmen. Zahlreiche Klubs aus der Premier League sowie der FC Bayern hielten sich ebenso eine Zeit lang in der Gerüchtebörse.

Mit Inter steht Hakimi aktuell an Position zwei des Serie-A-Klassements. Der Rückstand auf den Stadtrivalen Milan beträgt bei gleicher Anzahl an Spielen lediglich einen Punkt.

Hintergrund


Um sich abzusichern, hatte sich Hakimi vor seinem endgültigen Entschluss mit Borja Valero unterhalten, der ebenfalls von Camanos Agentur vertreten wird. Valero spielte von 2017 bis 2020 drei Jahre für die Nerazzurri.

"Seine Worte der Liebe ließen Hakimi verstehen, was es bedeutet, für Inter zu spielen. Er war schon verliebt, bevor er ankam", so Camano.