Foto: Maxisport / Shutterstock.com

Betis Sevilla :Betis-Kapitän Joaquin verrät: Ich wäre fast bei Real gelandet

  • Fussballeuropa Redaktion Donnerstag, 11.10.2018

Mannschaftskapitän Joaquin Sanchez (37) von Betis Sevilla wäre einst beinahe zu Real Madrid gewechselt.

Werbung

Flügelstürmer Joaquin schaffte 2000 seinen Durchbruch bei Betis Sevilla, verließ die Andalusier sechs Jahre später in Richtung Valencia.

Wie der 52-fache spanische Nationalspieler nun verriet, hätte er 2006 auch zu Real Madrid wechseln können.

"Ich wollte nach Madrid. Ich stand kurz davor", erklärte Joaquin laut der Sporttageszeitung MARCA.

Der Vertrag bei den Königlichen sei bereits unterschriftsreif gewesen und er bereit für den Medizincheck, so der Rechtsaußen: "Sie wollten mich."

Doch dann machte der damalige Betis-Präsident Manuel Ruiz de Lopera dem geplanten Vereinswechsel einen Strich durch die Rechnung.

"Er wollte eine gewaltige Ablösesumme für mich haben", blickt Joaquin zurück.

Real-Präsident Florentino Perez habe ihm gegenüber dann erklärt, dass angesichts dieser Forderung der Transfer nicht stattfinde.

Valencia schnappte zu und holte Joaquin für 25 Millionen Euro ins Estadio Mestalla.

Joaquin blieb fünf Jahre bei den Fledermäusen, wechselte 2011 zum FC Malaga und zwei Jahre später zum AC Florenz.

2015 kehrte Joaquin zurück in die Heimat, wo er Mannschaftskapitän ist und noch bis 2020 bei Betis Sevilla unter Vertrag steht.

Werbung

Real Madrid

Weitere Themen