Betis Sevilla

Nach Marc Bartra: Betis-Chefcoach träumt von weiteren Ex-Barça-Kickern

marc bartra spanien 2017
Foto: Stef22 / Dreamstime.com

Innenverteidiger Bartra hatte die Jugendschmiede der Katalanen durchlaufen und war Abwehrjoker hinter Carles Puyol, Gerard Pique und Javier Mascherano, 2016 wechselte er zu Borussia Dortmund.

Bei den Schwarzgelben sollte der spielstarke Spanier das Erbe von Mats Hummels antreten, der Weltmeister von 2014 ging zu den Bayern.

FC Barcelona

Bartra war unter Thomas Tuchel und dessen Nachfolger Peter Bosz gesetzt, allerdings ließ Interimscoach Peter Stöger ihn meist außen vor.

Der Katalane bat im Januar 2018 um die Freigabe und heuerte bei Betis Sevilla an. Folgen im Sommer Ex-Mannschaftskollegen von Bartra nach Andalusien?

Munir El Haddadi und Denis Suarez wurden bereits mit Betis Sevilla in Verbindung gebracht, auch Mittelstürmer Paco Alcacer soll das Interesse des Traditionsvereins geweckt haben.

Betis-Cheftrainer Quique Setien macht keinen Hehl daraus, dass er ich gerne in Barcelona bedienen würde.

"Ich würde jeden Spieler von Barcelona verpflichten", sagte Setien der Sporttageszeitung MUNDO DEPORTIVO: "Jeder ihrer Spieler ist fantastisch."

Sollten sich Möglichkeiten ergeben, würde man sich damit beschäftigen, so der Cheftrainer weiter.