Foto: CosminIftode / Shutterstock.com

Arsenal :Bittere Erkenntnis! Warum Mesut Özil bei Arsenal nur Bankdrücker ist

  • Fabian Biastoch Montag, 26.11.2018

Cheftrainer Unai Emery vom FC Arsenal scheint Spielmacher Mesut Özil gegen körperlich intensiv spielende Gegner nicht viel zuzutrauen.

Werbung

Bittere 90 Minuten für Mesut Özil: Der Kapitän des FC Arsenal wurde von Unai Emery gegen den AFC Bournemouth auf die Bank verbannt. Nach der Partie erklärte der Trainer warum.

"In der Formation, in dem wir derzeit spielen, ist es schwieriger, einen Platz für Özil zu finden", sagte der Coach der Gunners.

Eine schallende Ohrfeige für den 30-Jährigen, der jüngst erst betonte hatte, dass er sich bei einem Verein absolut wohl fühlen muss, um seine beste Leistung abliefern zu können.

Deshalb sei er 2013 von Real Madrid nach London gewechselt, erklärte der Mittelfeldspieler.

"Wir haben es heute mit drei Innenverteidigern probiert, wie bereits öfter in dieser Saison", führte Unai Emery weiter aus.

"Wir haben heute funktioniert. Wir glaubten, dass wir heute besser spielen können, in einem physisch sehr fordernden, intensiven Spiel. Aber jeder Spieler ist wichtig."

Im Umkehrschluss heißt das, dass der Nachfolger von Arsene Wenger Mesut Özil die körperlich härter agierenden Gegner nicht zutraut.

Die Gunners gewannen dank des achten Saisontreffers von Pierre-Emerick Aubameyang bei Bournemouth 2:1.

Die anderen beiden Tore erzielten die Gastgeber: Jefferson Lerma drosch eine Flanke des Ex-Schalkers Sead Kolasinac ins eigene Netz, Joshua King glich diesen Fauxpas mit seinem Tor in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zumindest kurzfristig aus.

Werbung

Arsenal

Weitere Themen