Berater :Bleibt Matthijs de Ligt bei Juventus Turin? Mino Raiola gibt Auskunft

matthijs de ligt juventus turin
Foto: HeukersMedia / Shutterstock.com

Paul Pogba bleibt bei Manchester United, Erling Haaland bei Borussia Dortmund. Das stellte Berater-Guru Mino Raiola jüngst klar. Auch für Matthijs de Ligt stehen die Zeichen nicht auf Veränderung.

"Ich glaube, er wird bei Juventus bleiben", sagte Mino Raiola gegenüber SKY SPORT ITALIA. "Es ist eine Herausforderung, die er bei Juve meistern möchte."

Matthijs de Ligt war 2019 für bis zu 85 Millionen Euro von Ajax Amsterdam zu Juventus Turin gewechselt, konnte bisher aber noch nicht vollends überzeugen. Im April wurde er erneut mit dem FC Barcelona in Verbindung gebracht.

matthijs de ligt 2019 11 001
Foto: Marco Canoniero / Shutterstock.com

Derzeit wird der niederländische Nationalverteidiger durch eine Schulter-Operation ausgebremst. Erst im November kann er wohl wieder eingreifen. Das weiß auch Mino Raiola. "Matthijs braucht jetzt Zeit. Juve hat einen echten Schatz für die Zukunft. Er ist wie ein neuer Rembrandt in Holland", erklärte der italienische Spielerberater.

Hintergrund


Federico Bernardeschi könnte Juventus verlassen

Matthijs de Ligt soll bleiben, Federico Bernardeschi auch? Der Offensivakteur wird drei Jahre nach seinem 40 Millionen Euro schweren Wechsel vom AC Florenz zu Juve als Verkaufskandidat gehandelt.

Mino Raiola schließt einen Vereinswechsel keinesfalls aus: "Ich bin immer hier, um Dinge zu bewerten. Ich habe nie die Türen für  irgendetwas geschlossen, wenn es für einen Spieler interessant sein könnte. So werde ich das auch bei Bernardeschi handhaben."

federico bernardeschi 2020 8001
Foto: Marco Iacobucci Epp / Shutterstock.com

Der Berater weiter: "Ich glaube, dass er ein Spieler ist, der bei Juve sein kann. Aber wenn es andere bessere Optionen gibt als Juve, werden wir das bewerten."

Juventus Turin setze aber in seinen Augen noch immer auf Bernardeschi. "Jetzt gibt es eine neue Herausforderung, mit einem neuen Trainer (Andrea Pirlo, Anm. d. Red.), mit einem neuen Spielsystem, die er annehmen sollte."

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!