Anzeige

Blick geht nach Italien :Neuer Rechtsverteidiger: Barça setzt alten Bekannten wieder auf die Liste

mattia de sciglio
Foto: Paolo Bona / Shutterstock.com
Anzeige

Bereits im vergangenen Transfer-Sommer wurde der italienische Nationalverteidiger bei den Katalanen als Nachfolger von Dani Alves (ablösefrei zu Juventus Turin) gehandelt.

Barcelona holte letztendlich keinen neuen Rechtsverteidiger und setzte auf den gelernten Mittelfeldakteur Sergi Roberto und 2015er-Neuzugang Aleix Vidal.

Während Roberto überzeugt, spielt Aleix Vidal jedoch keine Rolle mehr bei den Blaugranas.

Chefcoach Luis Enrique (46) verzichtet seit Wochen komplett auf den einst 17 Millionen Euro teuren Spanier.

Im Winter soll der 27-Jährige abgeben werden. Ein Nachfolger muss her. Wunsch-Neuzugang Hector Bellerin sagte den Katalanen ab und verlängerte beim FC Arsenal.

Der ebenfalls als Kandidat gehandelte Serge Aurier von Paris Saint-Germain  betonte nun, dass er bei Paris Saint-Germain bleiben wolle.

Joao Cancelo vom FC Valencia ist den Katalanen aktuell wohl zu teuer. Daher ist nun Mattia De Sciglio wieder eine Option. Das berichtet zumindest die Sporttageszeitung Mundo Deportivo.

Laut dem in Barcelona ansässigen Fachblatt war Barça-Sportdirektor Robert Fernandez am vergangenen Wochenende höchstpersönlich in Mailand, um De Sciglio im Derby gegen Inter Mailand unter die Lupe zu nehmen.

Was De Sciglio neben seiner Klasse als Rechtsverteidiger interessant macht: Der Außenverteidiger vom AC Mailand ist flexibel und kann auch als Linksverteidiger eingesetzt werden.

Zudem wäre der Nationalverteidiger dem Vernehmen nach relativ günstig zu haben, da sein Vertrag beim AC bereits in eineinhalb Jahren ausläuft.

Folge uns auf Google News!