Trotz Bankplatz :Bodo Illgner schreibt Toni Kroos nicht ab

toni kroos 2020 01 002
Foto: imagestockdesign / Shutterstock.com

In den vergangenen Wochen sei der Eindruck entstanden, Toni Kroos sei bei Real Madrid nicht mehr unantastbar, meint Bodo Illgner im KICKER.

Der ehemalige Schlussmann der Madrilenen weist damit auf Kroos' Auswechslung im Stadtderby gegen Atletico sowie seinen 90-minütigen Bankplatz gegen Manchester City hin.

Skepsis an der Wichtigkeit des Nationalspielers für den spanischen Rekordmeister lässt Illgner derweil nicht aufkommen: "Er ist trotzdem Stammspieler. Es hat nur eine leichte Veränderung stattgefunden."

Die ein oder andere Auswechslung oder die Tatsache, dass er gegen ManCity nicht spielte, so denkt Illgner, möge für Kroos zwar ärgerlich gewesen sein: "Aber er war ja beim Clasico gegen Barça dabei. Und entscheidend, es endete ja optimal aus seiner und Reals Sicht."

Illgner macht es derweil am Empfinden Zinedine Zidanes fest, der wisse, dass Kroos aufgrund seiner vielen Spiele, die er in den letzten Jahren absolviert hatte, immer mal wieder eine Ruhepause brauche.

Hintergrund


Die aktuellen Zahlen spiegeln Illgners Einschätzung wider: Kroos kommt auf über 2.700 Einsatzminuten, die sich auf 33 Pflichtspiele mit fünf Toren und neun Vorlagen verteilen.

Er habe in dieser Saison zu seiner alten Form zurückgefunden, meint der ehemalige deutsche Nationaltorhüter. Überdies erhält Kroos von verschiedenen Einrichtungen Rückendeckung.

"Sowohl die Fans von Real als auch die spanischen Medien stehen hinter ihm. Auch für sie ist er ein Stammspieler, den sie nicht missen möchten", sagt Illgner.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!