Juventus Turin :Erste Pleiten für Führungsduo Neapel und Milan - dritter Juve-Sieg in Serie

sid/6dcd5545a97faedf00a576cd247b478e4aea2887
Foto: AFP/SID/FILIPPO MONTEFORTE

Spitzenreiter SSC Neapel und sein punktgleicher Verfolger AC Mailand haben in der italienischen Fußball-Meisterschaft als letzte Mannschaften ihre weißen Westen verloren. Napoli vergab durch ein 2:3 (1:2) im Topspiel beim drittplatzierten Titelverteidiger Inter Mailand die Chance zur Vergrößerung seines Vorsprung auf Milan, das bereits tags zuvor mit seinem Superstar Zlatan Ibrahimovic durch ein 3:4 (0:2) beim AC Florenz zum ersten Mal in der laufenden Spielzeit als Verlierer vom Platz gegangen war. Inter hat das Führungsduo bei nur noch vier Punkten Rückstand wieder in Sichtweite.

Nach Napolis Führung durch Piotr Zielinski (17.) drehten die früheren Bundesliga-Profis Hakan Calhanoglu (25.) und Ivan Perisic (44.) das Spiel noch vor der Pause für Inter. Lautaro Martinez (61.) sorgte für die Entscheidung. Neapel konnte durch Dries Mertens (78.) nur noch verkürzen.

Hintergrund

Bei Mailands Niederlage in Florenz sorgte Ibrahimovic schon in der fünften Minute für den ersten Aufreger. Nach einem Steilpass von Brahim Diaz traf der 40-Jährige rechts unten ins Netz. Der Treffer wurde aber wegen Abseits aberkannt. Zehn Minuten später schlug es beim AC ein. Nach einem schweren Patzer von Torhüter Ciprian Tatarusanu staubte Alfred Duncan für Florenz ab.

Mailand bestimmte weiter das Tempo, doch die Hausherren machten das 2:0. Riccardo Saponara schlenzte den Ball sehenswert ins Gehäuse. Nach der Pause erhöhte Dusan Vlahovic auf 3:0, ehe Ibrahimovic mit einem Doppelpack in der 62. und 65. Minute noch einmal für Spannung sorgte. Erneut Vlahovic machte aber fünf Minuten vor dem Ende mit dem 4:2 alles klar für die Fiorentina. Das Eigentor von Lorenzo Venuti (90.+6) war der Schlusspunkt.

Unterdessen kommt Rekordmeister Juventus Turin nach seinem schwachem Saisonstart langsam in Fahrt. Die "alte Dame" gewann bei Lazio Rom mit 2:0 (1:0). Durch den dritten Pflichtspielsieg in Serie nach einem Foulelfmeter-Doppelpack von Europameister Leonardo Bonucci (23. und 83.) hat Juve die Champions-League-Plätze zumindest schon vor Augen. 

Video zum Thema