Ablöse-Wahnsinn! Steigt Jude Bellingham zum Rekordtransfer auf?

14.10.2022 um 16:00 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
jude bellingham
Jude Bellingham steht bei Borussia Dortmund noch bis 2025 unter Vertrag - Foto: / Getty Images
VIDEO ZUM THEMA

Die Blues nahmen laut Sport Bild Kontakt zu den Verantwortlichen von Borussia Dortmund auf, um über einen Transfer Bellinghams zu diskutieren. Eines steht schon jetzt fest: Günstig werden die Schwarz-Gelben ihren wertvollsten Spieler definitiv nicht abgeben.

Im Sommer verlangen sie angeblich mindestens 120 Millionen Euro, wenn nicht sogar 150 Millionen Euro, für den Engländer. Das Interesse von Klubs wie Manchester City oder dem FC Liverpool rechtfertigt eine solche Summe offenbar.

Hinzu kommt Bellinghams relativ langfristiger Vertrag, der noch bis 2025 Gültigkeit besitzt. Aufgrund der zahlreichen Konkurrenz müsste Chelsea den ausgeschriebenen Preis nach dieser Saison wohl bezahlen.

Löst Bellingham Jack Grealish ab?

Bellingham, der gegen den FC Sevilla (1:1) abermals einer der besten Akteure seiner Mannschaft war, stiege damit zum Rekordtransfer der Premier League auf. Bislang hat Jack Grealish (27) von Manchester City den Spitzenplatz inne. Der Angreifer kam 2021 für 117, 5 Millionen Euro von Aston Villa.

getty jude bellingham 221012
Manchester City ließ sich Jack Grealish 117,5 Millionen kosten - Foto: MDI / Shutterstock.com

Chelseas neuem Klubeigentümer Todd Boehly (49) täte die gute Publicity nach der eindrucksvollen Verpflichtung von Jude Bellingham derweil gut. Der US-Amerikaner traf nach seiner Übernahme schon einige kontroverse Entscheidungen.

Boehly setzte Erfolgstrainer Tuchel vor die Tür

Die Trainer-Entlassung von Thomas Tuchel (49) wurde von Fans beispielsweise als verfrüht erachtet. Mehrere Spieler bedauerten das Aus des Deutschen. Thomas Tuchel selbst reagierte geschockt. "Ich bin am Boden zerstört, dass meine Zeit bei Chelsea zu Ende gegangen ist", so der ehemalige Trainer von Borussia Dortmund auf Twitter.

Verwendete Quellen: Sport Bild
Werbung
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG