Borussia Dortmund :Arsenal war sich mit Jude Bellingham so gut wie einig, verrät eine Vereinslegende

imago jude bellingham 200921
Foto: Uwe Kraft / imago images
Werbung

"Diese Art von Spielern müssen wir holen und zu Arsenal bringen und dann ein phänomenales Team aufbauen. Er ist ein großes Talent, aber leider ist er nicht zum richtigen Verein gegangen", sagte der ehemalige Abwehrchef der Nordlondoner gegenüber Sky Sports.

Tony Adams, der seine gesamte Karriere bei Arsenal verbrachte, verrät zudem, dass sein Herzensverein bei Jude Bellingham gute Karten hatte. Eigentlich.

Hintergrund

"Er wurde sehr früh entdeckt", so der 66-fache englische Nationalspieler, "nicht von mir, vom Scouting-Bereich von Arsenal . Der Chefscout war total begeistert von ihm."

Man sei sich mit Bellingham so gut wie einig gewesen. Doch der Wechsel im sportlichen Management habe den Wechsel wohl verhindert. "In dieser Übergangsphase wurde es wohl verschlafen. Edu wusste nichts über diesen Spieler. Leider hat der Chefscout den Deal irgendwie nicht eingefädelt."

Arsenal dürfte sich im Nachklapp enorm ärgern. Bellingham hat sich nach seinem Wechsel von Birmingham City zu Borussia Dortmund im Sommer 2020 in Windeseile zum Stammspieler  gemausert und bereits in der englischen Nationalmannschaft debütiert.

Liverpool, Manchester United, Chelsea und Manchester City sollen sich bereits für den Youngster interessieren. Als Ablösesumme für den Shooting-Star werden Summen von knapp 100 Millionen Euro gehandelt. Gezahlt hatte der BVB knapp 23 Millionen.

Video zum Thema