Borussia Dortmund :Bei Abgang von Jadon Sancho: Die zwei potenziellen BVB-Erben

jadon sancho 2020 01 001
Foto: MDI / Shutterstock.com
Werbung

Über Monate hinweg wurde in teils fragwürdiger Art und Weise über den möglichen Transfer von Jadon Sancho zu Manchester United berichtet. Borussia Dortmund überraschte währenddessen mit der Mitteilung der vorzeitigen Vertragsverlängerung bis 2023.

Im vorigen Sommer konnte der BVB das United-Werben noch abschmettern. Die Situation hat sich inmitten der Corona-Pandemie allerdings grundlegende verändert, den Schwarz-Gelben droht ein finanzielles Minus von rund 75 Millionen Euro. Mit einem Sancho-Verkauf könnte dieses abgefedert werden.

Die SPORT BILD nennt mit Donyell Malen (22/PSV Eindhoven) und Memphis Depay (26/Olympique Lyon) zwei Namen, die in Sanchos Fußstapfen treten könnten. Das niederländische Duo ist jedenfalls nicht neu im BVB-Transferkosmos.

Noch im Dezember reagierte Malen abweisend auf die BVB-Gerüchte, die ihn nicht interessieren würden. Trotz allem sei es eine Wertschätzung, von einem solchen Interesse zu lesen, meinte er. "Soweit ich weiß, ist da aber nichts dran."

Für welchen Klub Depay in der neuen Saison seinen Torjägerinstinkt vertreten wird, ist noch offen. Sicher ist nur, dass er Lyon ablösefrei verlassen wird. Ronald Koeman möchte ihn gerne beim FC Barcelona sehen, die Katalanen befinden sich jedoch in der Schuldenfalle.

Hintergrund


Für die Neuner-Position, also dem Sturmzentrum, soll der BVB weiterhin Nicolas Gonzalez (22) unter Beobachtung haben. Der Starspieler des VfB Stuttgart weckte schon bei so manchem Topklub Interesse. Stattdessen verlängerte er seinen Vertrag bis 2024.

Der ehemalige BVB-Chefscout Sven Mislintat, inzwischen als Sportdirektor in Stuttgart tätig, ist sich jedoch bewusst, dass der VfB bei einem hohen zweistelligen Millionenangebot machtlos ist. "Ich würde die Chance, dass ich in der nächsten Saison noch in Stuttgart spiele, auf 50:50 beziffern", sagt Gonzalez selbst.