Borussia Dortmund Borna Sosa auch bei Borussia Dortmund ein Thema

getty borna sosa 22041205
Foto: / Getty Images

Nach Informationen von Sport1 wird in der BVB-Führung beim Thema Neubesetzung der Linksverteidiger-Position über den kroatischen Nationalspieler diskutiert - ebenso wie über Shooting-Star David Raum (23) von der TSG Hoffenheim.

Beide gelten als Alternativen, sollte Ramy Bensebaini (26) nicht kommen. Der algerische Nationalspieler von Borussia Mönchengladbach gilt als Wunschlösung der Schwarzgelben für die linke Abwehrseite, auf der Nico Schulz bisher enttäuscht hat und Platzhalter Raphael Guerreiro häufig verletzt ist.

Bensebainis Vertrag bei den Fohlen läuft 2023 aus. Den Verantwortlichen soll er bereits mitgeteilt haben, dass er zur neuen Saison unbedingt eine neue Herausforderung annehmen will.  Zwischen dem Berater des Kroaten und Borussia Dortmunds Bald-Sportdirektor Sebastian Kehl soll es bereits Gespräche gegeben haben.

Borussia Dortmund

Borna Sosa bei Barça, Bayern und Inter gehandelt

Borna Sosa wiederum verfügt beim VfB über einen langfristigen Vertrag bis 2025. Neben dem FC Barcelona und dem BVB werden auch der FC Bayern und Inter Mailand mit dem gebürtigen Zagreber in Verbindung gebracht.