"Brutal dämlich" – Edin Terzic nach Last-Minute-Niederlage außer sich

21.08.2022 um 14:06 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball. Sein Schwerpunkt liegt auf der Bundesliga und der Premier League.
getty edin terzic 220821
Foto: / Getty Images

Dortmunds Trainer Edin Terzic (39) zeigte sich nach der Partie selbstkritisch. "Es war eine verdiente Niederlage. Wir wollten es in der zweiten Hälfte deutlich besser machen als in der ersten. Aber wir haben es nicht geschafft, das Spiel zu kontrollieren, haben immer wieder viele Chancen zugelassen." Außenseiter Bremen kam im Auswärtsspiel auf 51 Prozent Ballbesitz und sieben abgegebene Torschüsse.

Terzic führte weiter aus, dass sein Team den sicher geglaubten Sieg hätte eintüten müssen. Das Zustandekommen der späten Gegentreffer machte den Coach sauer. "Wie wir uns die Tore fangen, ist brutal dämlich und brutal ärgerlich." Eine detaillierte Analyse war unterdessen noch nicht zu bekommen.

BVB-Kapitän Marco Reus (33) hatte kurz nach dem Abpfiff ebenfalls noch keine Erklärung für die überraschende Niederlage. "Ich habe keine Ahnung, was passiert ist. Wenn ich das wüsste, hätten wir es abgestellt. Wir hatten trotz der 2:0-Führung keine Kontrolle über die Partie, auch insgesamt über 90 Minuten nicht."

Borussia Dortmund

Gegen Freiburg (3:1) lagen die Dortmunder übrigens in der letzten Woche selbst lange hinten, ehe die Joker Jamie Bynoe-Gittens (18), Youssoufa Moukoko (17) und Marius Wolf (27) die Partie drehten. So schnell kann sich anscheinend das Blatt wenden.

Auch interessant