Borussia Dortmund :BVB-Aktien: So liegen die Kurse bei Denis Zakaria, Axel Witsel, Roman Bürki & Co.

imago denis zakaria 161121
Foto: Just Pictures / imago images
Werbung

Denis Zakaria gehört in Europa zu den begehrenswerten Spielern. Sein bei Borussia Mönchengladbach zum Saisonende auslaufender Vertrag macht die Sache noch mal interessanter. In der Branche wird nach aktuellem Stand nicht davon ausgegangen, dass Zakaria über diese Saison hinaus am linken Niederrhein bleibt.

Laut dem Bezahlsender Sky hat der BVB ein Auge auf Zakaria, sollte Axel Witsel den Verein noch im Januar verlassen. Laut Bild tendiert Zakaria aktuell aber eher zu einem Wechsel ins Ausland, die Premier League ist für den WM-Teilnehmer besonders reizvoll. Vor Anfang 2022 soll hier keine Entscheidung getroffen werden.

Hintergrund

Axel Witsel verlässt den BVB wohl im Januar

Bei Witsel stehen die Zeichen inzwischen auf Abschied. Der Belgier zieht es laut Sky in Erwägung, den BVB noch im Januar zu verlassen. Juventus Turin interessiert sich für den 32-jährigen Belgier. Erste Gespräche über einen Winterwechsel sollen bereits geführt worden sein.

axel witsel 2021 3
Foto: ph.FAB / Shutterstock.com

Nicht wirklich einen neuen Entwicklungsstand gibt es bei Roman Bürki, der hinter seinen Landsmännern Gregor Kobel und Marwin Hitz nur noch die Dortmunder Nummer 3 gibt. Bürkis Vertrag an der Strobelallee ist bis 2023 datiert, daran kann der BVB zunähst nichts ändern.

Das Problem: Der 31-Jährige ist nach Sky-Angaben weiterhin nicht dazu bereit, im Falle eines Wechsels auf Gehalt zu verzichten. Bürki soll mit fünf Millionen Euro im Jahr alimentiert werden, weshalb der interessierte FC Basel im vergangenen Sommer abgewunken haben soll. Ein Wechsel komme also nur infrage, sollten die finanziellen Modalitäten für Bürki stimmig sein.

Zwei Spieler des FC Chelsea zum BVB?

In den letzten Tagen und Wochen war es immer mal wieder zu Spekulationen um Transfergeschäfte zwischen dem BVB und dem FC Chelsea gekommen. In der Sache Hakim Ziyech ist laut Sky noch keine endgültige Entscheidung gefallen. Der Niederländer könnte Jadon Sancho ersetzen und die Blues im Januar auf Leihbasis verlassen.

Die zweite Chelsea-Personalie hört auf den Namen Callum Hudson-Odoi. Wie Sky hierzu wissen will, ist der 21-Jährige nach momentanem Stand kein Thema beim BVB. Hudson-Odoi hat sich in den letzten Wochen durch gute Leistungen in der Hackordnung nach vorne gespielt. Ein Wintertransfer sei daher kein Thema mehr.

Video zum Thema