BVB bot 10 Millionen für "Goldjunge" – und bekam einen Korb

12.09.2022 um 11:24 Uhr
von Thomas Schmidt
Redakteur
Berichtet seit 2022 für Fussballeuropa.com über die Bundesliga und den internationalen Fußball.
kehl
Foto: / Getty Images

Nach Informationen der belgischen Zeitung Het Laatste Nieuws bemühten sich die Dortmunder in der vergangenen Sommer-Transferperiode um Offensivjuwel Julien Duranville (16) vom belgischen Rekordmeister RSC Anderlecht.

Der blutjunge Belgier, der bereits als "Goldjunge" gefeiert wird, erzielte Anfang September bei seinem Debüt in der Jupiler Pro League prompt einen Treffer beim 2:2 Unentschieden gegen Oud-Heverlee Leuven.

Borussia Dortmund bot dem RSC Het Laatste Nieuws zufolge zehn Millionen Euro Ablöse und eine Weiterverkaufsbeteiligung in Höhe von 20 Prozent. Bis zum Transferschluss in Deutschland am Deadline Day wurden sich die Parteien aber nicht handelseinig.

Duranville steht beim Traditionsverein noch bis 2024 unter Vertrag. Die vom Verein geplante Verlängerung wird der Tageszeitung zufolge kein Selbstläufer. An einen Vereinswechsel denkt der Youngster aktuell nicht. "Unser Spieler denkt nur daran, sich in bei seinem Lieblingsklub weiterzuentwickeln", heißt es aus Duranvilles Berateragentur Elite Project.

Verwendete Quellen: hln.be