Borussia Dortmund :BVB-Hammer! Besitzt Erling Haaland gar keine Ausstiegsklausel?

imago erling haaland 101121
Foto: Chai v.d. Laage / imago images
Werbung

Im Poker um Erling Haaland könnt es eine Wende geben, die so niemand erwartet hatte. Nach Angaben des spanischen Portals Diario Gol ist in der noch bis 2024 datierten Arbeitsvereinbarung zwischen Haaland und Borussia Dortmund keine Ausstiegsklausel eingewoben. Jener Passus ist bisher auf eine Summe zwischen 75 und 90 Millionen Euro taxiert worden.

Entspricht diese Information tatsächlich der Wahrheit, würde das für den kommenden Sommer natürlich einiges ändern. Alle Interessenten müssten sich erst mal mit dem BVB über eine Ablöse einig werden, die somit locker in den dreistelligen Millionenbereich kommen dürfte. Und die Schwarz-Gelben haben angesichts des noch zweieinhalb Jahre gültigen Vertrags keine Not, schon nach dieser Saison zu verkaufen.

Hintergrund

Real Madrid will Preis für Erling Haaland drücken

Real Madrid gilt trotz finanzieller Nöte und dem gleichzeitig kolportierten Interesse an Kylian Mbappe weiterhin als einer der möglichen Haaland-Abnehmer. Da sich die Blancos die Ablöse für den BVB-Star nicht leisten können, switchen Vereinspräsident Florentino Perez und seine Planer nun um.

Demnach ist es eine der Möglichkeiten, den Preis zu drücken, Marco Asensio in den Deal zu verwickeln. Der 25-Jährige galt lange Zeit als eines der größten Talente, die Real je unter Vertrag stehen hatte. Den hohen Ansprüchen an seine Person wurde Asensio, auch verletzungsbedingt, jedoch nur sehr selten gerecht. Auch unter Carlo Ancelotti hat er nicht den Stellenwert, der ihn an der Concha Espina unverzichtbar macht.

Ob das den BVB von einem Verkauf überzeugen würde, ist offen. Immerhin schwärmte Haaland senior erst vor Kurzem im norwegischen Fernsehen vom DFB-Pokalsieger "Er ist in einem fantastischen Klub. Wir nehmen die Dinge, wie sie kommen", so Alf-Inge Haaland bei TV2.

Video zum Thema