Bundesliga

BVB-Mann Thomas Meunier spült es wieder auf die Barça-Liste

getty thomas meunier 22080506
Foto: / Getty Images

Xavi Hernandez rückt nicht von seinem Vorhaben ab, den Kader des FC Barcelona mit einem weiteren Rechtsverteidiger bestücken zu wollen. Nachdem der lange gehandelte Cesar Azpilicueta seinen Vertrag beim FC Chelsea überraschenderweise verlängert hat, schwenken Xavi und die sportliche Führung offenbar ein einen "alten Bekannten" um.

Die Rede ist von Thomas Meunier, den die Sport wieder mit einer möglichen Veränderung ins Camp Nou verbindet. Barça soll bereits im Januar mit dem Flügelverteidiger von Borussia Dortmund Kontakt aufgenommen haben, um ihn mit Kaufoption auszuleihen. Der BVB hatte damals allerdings sein Veto eingelegt.

Borussia Dortmund

Thomas Meunier: BVB blockierte Wechsel im Januar

Ob sich die Meinung an der Dortmunder Strobelallee geändert hat? Wohl kaum. Meunier scheint für hinten rechts der gesetzte Protagonist zu sein. Mateu Morey gab zwar nach langer Verletzungspause sein Comeback, braucht aber noch ein bisschen, bis er wieder bei voller Leistungskraft steht. Und Felix Passlack gilt nach wie vor als Verkaufskandidat.

In Barcelona wird derweil weiterhin Sergino Dest als Abgangskandidat gehandelt. Xavi ist offensichtlich nicht wirklich überzeugt von dem talentierten US-Amerikaner, der seit seinem Wechsel nicht immer die beste Fassung von sich zeigte. Alternativ könnten Sergi Roberto, Ronald Araujo oder Neuzugang Jules Kounde auf die Außenbahn ausweichen, Xavi präferiert allerdings eine gelernte Kraft.

Meunier hatte vor Kurzem angebliche Differenz mit BVB-Trainer Edin Terzic zur Seite gewischt. "Ich nehme ihm nicht übel, dass ich nur unregelmäßig gespielt habe. Er hatte das Team im Blick und das Maximum rausgeholt", so Meunier, der kritisch mit sich umgeht: "Und, so ehrlich muss ich mit mir selbst sein, ich war damals auch schlicht nicht gut genug." Jetzt, so der erfahrene 56-malige belgische Nationalspieler und kommender WM-Teilnehmer, gehe es "wieder bei Null los".