Borussia Dortmund :BVB spricht Machtwort: Sokratis wird nicht Bonucci-Nachfolger bei Juve

sokratis 2016
Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com

Denn Borussia Dortmund stellte klar, dass man nicht gewillt ist, den Routinier nach Italien ziehen zu lassen.

"Wir planen ganz klar mit Papa. Spieler dieser Qualität wollen wir nicht abgeben", sagte Sportdirektor Michael Zorc gegenüber dem KICKER.

Sokratis steht bei der Borussia noch bis 2019 unter Vertrag. Er war in der vergangenen Saison unter Ex-Coach Thomas Tuchel gesetzt.

Dass die Schwarzgelben den Ex-Bremer nicht ziehen lassen, ist kein Wunder. Schließlich hatten sie bereits Manni Bender (Leverkusen) und Matthias Ginter (Borussia Mönchengladbach) abgegeben.

Zwar kamen mit Ömer Toprak (Leverkusen) und Dan-Axel Zagadou von Paris Saint-Germain auch zwei Neuzugänge für die Innenverteidigung, doch beim 18-jährigen Franzosen muss abgewartet werden, ob er auf Anhieb die Anforderungen der Bundesliga erfüllt.

Hintergrund


Juventus Turin hatte seinen langjährigen Abwehrchef Leonardo Bonucci in diesem Sommer für 42 Millionen Euro an den AC Mailand verkauft.

Der Grund: Das schlechte Verhältnis zwischen Cheftrainer Massimiliano Allegri und dem italienischen Nationalverteidiger war nicht mehr zu kitten.