Borussia Dortmund

BVB: Stimmung auf dem absoluten Tiefpunkt

mats hummels 2020
Foto: cristiano barni / Shutterstock.com

Am 18. Januar dieses Jahres nahm das Unheil für den BVB seinen Lauf. An diesem Tag flog man gegen Zweitligist St. Pauli mit 1:2 als Titelverteidiger aus dem DFB-Pokal. Zwei Wochen später setzte es zu Hause eine heftige Abreibung gegen Bayer Leverkusen (2:5). Elf Tage danach gingen die Schwarz-Gelben abermals vor heimischer Kulisse unter. Gegen die Glasgow Rangers war im Hinspiel der Europa-League-Zwischenrunde nicht mehr als ein 2:4 drin.

Das 2:2 im Rückspiel am vergangenen Donnerstag besiegelt schließlich das Aus im europäischen Wettbewerb. In der Partie in Schottland bekamen die Zuschauer einen Eindruck von der schlechten Stimmung innerhalb der Mannschaft, als Dortmunds Jude Bellingham Teamkollege Nico Schulz nach einem Fehlpass in der Schlussphase zusammenstauchte. Der Engländer zählt in dieser Spielzeit zu den wenigen Hoffnungsträgern, die regelmäßig ihre Leistungen bringen.

Borussia Dortmund

Verfehlte Ziele drücken aufs Gemüt

Borussia Dortmund startete trotz des Abgangs von Topspieler Jadon Sancho ambitioniert in die Saison. Die erste Ernüchterung setzte schon nach dem Aus in der Champions League zum Ende des letzten Jahres ein. Als neues Ziel wurde im Anschluss der Gewinn der Europa League verkündet, was nun ebenfalls wieder zu den Akten gelegt werden kann.

Die unbefriedigende Situation belastet die BVB-Spieler zusehends, wie eine Stellungnahme von Mats Hummels nach der Hinspiel-Pleite gegen Glasgow offenbart. "Wir spielen sehr unsinnigen, unlogischen Fußball und machen unseren Gegner stark. So gewinnst du mal, so verlierst du mal – aber so wirst du nie dauerhaft erfolgreich sein."

Eine Kritik an der Vorgabe von Coach Marco Rose, der nicht nur extern zunehmend unter Druck gerät. Das 1:1 gegen Augsburg dürfte die Position des Trainers und die Stimmung in der Mannschaft nicht verbessert haben.