BVB-Zukunft: Marco Rose sorgt für gespaltene Lager

13.04.2022 um 13:37 Uhr
von Andre Oechsner
Redakteur
Experte für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
marco rose
Foto: / Getty Images
VIDEO ZUM THEMA

In der Führungsetage von Borussia Dortmund herrscht offenbar Uneinigkeit über die Zukunft von Marco Rose. Michael Zorc und dessen designierter Sportdirektoren-Nachfolger Sebastian Kehl stehen laut der Sport Bild geschlossen hinter Rose.

Der Rückendeckung kann sich der Dortmunder Trainer aber offenbar nicht von allen Seiten sicher ein. Größter Kritiker soll Berater Matthias Sammer sein, dessen Wort bei Klubleiter Hans-Joachim Watzke großes Gewicht hat. Der BVB-Boss selbst sei "hin- und hergerissen", heißt es.

In der Bundesliga steht die Vizemeisterschaft der Borussen angesichts der neun Punkte Rückstand auf den FC Bayern und acht Zählern Vorsprung auf Verfolger Bayer Leverkusen zwar so gut wie fest. Der Frust über das frühe Ausscheiden im DFB-Pokal sowie der Champions League und später der Europa League soll aber immens sein.

Sammer sei eher ein Befürworter von Edin Terzic, der den BVB in der vorigen Saison während seiner interimistischen Tätigkeit zum DFB-Pokalsieg führte und den Klub mit seinen Fans nach einer durchwachsenen Saison mit leidenschaftlichen Auftritten versöhnte. Terzic soll sich in seiner neuen Rolle als Technischer Direktor jedoch äußerst wohl fühlen.

Verwendete Quellen: Sport Bild
Werbung
Auch interessant
WERBUNG
WERBUNG