Borussia Dortmund

Youssoufa Moukoko: "Das letzte halbe Jahr war das schwierigste für mich"

14.02.2022 um 08:24 Uhr
imago youssoufa moukoko 2020 08
Foto: Kirchner-Media / imago images
Video zum Thema

"Das letzte halbe Jahr war das schwierigste Jahr für mich", gestand Moukoko gegenüber den vereinseigenen Medien. "Dass ich immer wieder verletzt war, war schon sehr hart für mich. Im November und Dezember wollte ich dribbeln, doch es ging nicht." Nach dem Jahreswechsel war der Muskelfaserriss aber endlich auskuriert.

Der Blick ist daher wieder nach vorne gerichtet. "Mein Ziel ist es verletzungsfrei zu bleiben und Spielzeit zu bekommen, so viel wie möglich." Sollte Top-Stürmer Erling Haaland demnächst wieder einsatzbereit sein, dürfte Moukoko allerdings weiterhin nur als Ergänzungsspieler glänzen. Mit Donyell Malen und Steffen Tigges haben sich in den letzten Wochen außerdem zwei weitere Alternativen für Haaland aufgedrängt.

Moukoko: Berater droht mit Wechsel

Für einen jungen Spieler wie Moukoko ist ein regelmäßiger Spielrhythmus natürlich unabdingbar, um in der Entwicklung nicht zu stagnieren. Sein Berater, Patrick Williams, setzte dem BVB Ende Januar schon die Pistole auf die Brust und erklärte, wie beliebt sein Klient bei den Topklubs ist. "Natürlich haben viele Vereine Interesse an Youssoufa, das ist ja kein Geheimnis", verkündete er im Gespräch mit Bild.

Borussia Dortmund

Im weiteren Verlauf wird der Agent deutlich. "Es ist kein Selbstgänger, dass Youssoufa beim BVB verlängert." In Dortmund läuft der Vertrag des Angreifers noch bis zum Sommer 2023. Wenn ihnen ihr Jahrhundert-Talent im nächsten Jahr nicht ablösefrei davonlaufen soll, müssen die Schwarz-Gelben in den kommenden Wochen die Weichen für einen Verbleib stellen.

Youssoufa Moukoko: Hintergrund

Anzeige