Borussia Dortmund :Erling Haaland: 50 Millionen pro Jahr als Berater-Forderung?

imago erling haaland 280921
Foto: Horstmüller / imago images
Werbung

Derzeit soll der Mittelstürmer 8 Millionen Euro brutto beim BVB kassieren. Viel Geld, doch offenbar nicht genug in den Augen von Mino Raiola. Der Bild-Zeitung zufolge fordert der berühmt-berüchtigte Spielerberater 50 Millionen Euro Jahresgage für seinen Schützling.

Haalands Vertrag bei den Schwarzgelben ist noch bis 2024 gültig, allerdings kann er den Klub 2022 für eine kolportierte Ablöse von 75 Millionen Euro per Ausschlussklausel verlassen.

Hintergrund

Erling Haaland: Mino Raiola sprach mit Barça und Real Madrid

Sämtliche Top-Klubs Europas würden sich wohl gerne mit dem sprintstarken und dynamischen Angreifer verstärken. Gespräche führte Mino Raiola bereits mit Real Madrid und Barcelona vor Ort in Spanien.

Der hochverschuldete FC Barcelona dürfte sich die Verpflichtung Haalands aber im kommenden Sommer noch nicht leisten können. Bei Real wird er als Alternative oder als neuer Sturmpartner von Wunschspieler Kylian Mbappe gehandelt.

Auch Englands Topklubs lecken sich die Finger nach dem treffsicheren Norweger. Das Interesse des FC Chelsea verbrieft, die Blues konnten Dortmund im vergangenen Sommer allerdings nicht von einem Transfer überzeugen und holten in der Folge Romelu Lukaku für 115 Millionen Euro von Inter Mailand. Auch Manchester United und Manchester City sollen an Haaland interessiert sein.

Für den BVB erzielte Haaland 68 Tore in 67 Partien. Zuletzt musste er das Bundesliga-Spiel gegen Borussia Mönchengladbach angeschlagen sausen lassen.

Video zum Thema