Borussia Dortmund :Erling Haaland: Bleibt er doch noch ein Jahr beim BVB?

imago erling haaland 201221
Foto: Nordphoto / imago images

Hans-Joachim Watzke hatte mal wieder einen Angriff gestartet. Bei Bild Live ist der Geschäftsführer von Borussia Dortmund unter anderem erneut dazu befragt worden, wie es denn um die Zukunft von Erling Haaland stehe. Ein "sehr gutes Gespräch" habe er vor ein paar Tagen mit Mino Raiola geführt, sagte Watzke über den momentanen Umgang mit Haalands gefürchtetem Berater.

Im niederländischen Studio Voetbal von der Rundfunkanstalt NOS ist das Thema Haaland ebenfalls behandelt worden. Als Special Guest hatten die Macher der Sendung Raiola live zu Wort kommen lassen.

Hintergrund

Erling Haaland "kann auf jeden warten"

"Haaland kann auf jeden warten. Wir haben mit keinem Verein eine Vorabvereinbarung. Wir werden nach der besten Option suchen und ich habe auch nie ausgeschlossen, dass er noch ein Jahr in Dortmund bleibt", sagte Raiola, "theoretisch ist das noch möglich."

Das sind Worte des Beraters, die im Dortmunder Lager mal wieder Hoffnungen aufkommen lassen. Hoffnungen, dass der BVB vielleicht doch noch mindestens ein Jahr von Haalands unbestrittenen Weltklasseleistungen zehren kann. Die Praxis schlägt in der Regel aber die Theorie. Und da sieht es für den BVB nicht gerade gut aus.

So hatte Watzke am Wochenende das Interesse von Real Madrid öffentlich bestätigt. "Ich könnte jetzt auch 25 andere nennen", fügte der Manager sehr wohl wissend an, dass Haaland bei jedem der europäischen Topklubs gelistet ist.

Am Ende ist allein Haalands Wille entscheidend. Denn auch der 21-Jährige weiß, dass dem BVB im Sommer aufgrund seiner Ausstiegsklausel, die sich zwischen 75 und 90 Millionen Euro bewegen soll, die Hände gebunden sind.

Video zum Thema