Borussia Dortmund :Erling Haaland: Irre Forderungen an Barça? Mino Raiola dementiert deutlich

mino raiola 2019 07 02
Foto: Antonio Balasco / Shutterstock.com
Werbung

Mino Raiola hat deutlich auf die jüngste Berichterstattung um einen möglichen Wechsel von Erling Haaland zum FC Barcelona reagiert. "Fake News reisen schnell und weit", schreibt der umtriebige Starberater auf seinem Twitter-Account und nimmt damit Stellung zu veröffentlichten Zahlen des katalanischen Radionetzwerks RAC1.

Der Journalist Gerard Romero enthüllte detaillierte Informationen von angeblichen Forderungen der Haaland-Seite, die an Barça für den Fall eines Wechsels gestellt werden.

Hintergrund

Dabei war die Rede von einem Beraterhonorar über 20 Millionen Euro. Selbige Summe soll in Form eines Handgelds an Vater Alf-Inge Haaland übergehen. Dem verrückten Zahlenwerk noch nicht genug, berichtet Romero von einem geforderten Jahresgehalt in Höhe von 30 Millionen Euro.

Neben den monetären Ansprüchen werde überdies verlangt, dass Lionel Messi seinen auslaufenden Vertrag verlängert. Bisher ist noch nicht endgültig über die Zukunft des Superstars entschieden worden, mit dem noch nicht mal Gespräche gestartet worden sein sollen.

Ob Haaland in diesem Sommer überhaupt wechseln wird, ist ebenfalls unklar. Beim BVB verweisen die Verantwortlichen auf ein gut verlaufenes Raiola-Gespräch und dass Haaland für die kommende Saison definitiv eingeplant sei.

Video zum Thema