Borussia Dortmund :Erling Haaland: Manchester United klopft an - Berater öffnet Barça die Türe

imago erling haaland202101
Foto: Team 2 / imago images

Manchester United soll der neuste Teilnehmer am Transfer-Rennen um den Top-Torjäger von Borussia Dortmund sein. Das berichtet der DAILY MIRROR aus Großbritannien.

Statt Jadon Sancho, der im vergangenen Sommer auf dem Einkaufszettel des Rekordmeisters stand, wollen die Red Devils nun scheinbar lieber Haaland verpflichten. Haalands Vertrag bei den Schwarzgelben ist noch bis 2024 gültig, ab 2022 soll eine Ausstiegsklausel über 75 Millionen Euro existieren.

"Wenn im Januar ein neuer Barça-Präsident gewählt wurde, kann er mich anrufen" (Haaland-Berater Mino Raiola)

Barcelona-Kandidat Emili Rousaud hatte jüngst durch seinen möglichen Vize-Präsidenten Josep María Minguella eine Verpflichtung Haalands für den Fall des Siegs bei den Präsidentschaftswahlen am 24. Januar in Aussicht gestellt. Man sei nur einen Anruf von einem Deal entfernt, hatte Minguella andeutet.

Hintergrund


Mino Raiola hat davon allerdings keine Kenntnis. "Ich habe nie mit einem der Präsidentschaftskandidaten von Barcelona über Haaland gesprochen und ich werde es auch nicht tun", sagte der Berater gegenüber SPORT1. Es handele sich um Fake News.

Barça würde der Spielervermittler aber nicht von der Bettkante stoßen. "Wenn im Januar ein neuer Präsident gewählt wurde, kann er mich anrufen", deutete Raiola Gesprächsbereitschaft an.