Borussia Dortmund

Hans-Joachim Watzke hätte sich über Cristiano-Wechsel zu den Bayern gefreut

getty cristiano ronaldo 220801
Foto: / Getty Images

Watzke fungiert schließlich auch als Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Fußball Liga (DFL). Aus diesem Blickwinkel hätte der Kauf von CR7 "auf jeden Fall" einen gewissen Reiz auf den Unternehmer ausgeübt. "Ein Spieler wie Cristiano Ronaldo gibt dir etwas Besonderes", urteilte Watzke im kicker.

Nachdem die Bundesliga in diesem Sommer mit Erling Haaland (22, Man City) und Robert Lewandowski (33, FC Barcelona) zwei große Aushängeschilder verloren hat, wäre die Verpflichtung Ronaldos ein Signal an die anderen europäischen Topligen gewesen. Eine Menge mediale Aufmerksamkeit brächte der Deal ebenso mit sich.

Borussia Dortmund

Watzke ist allerdings Realist. "Du musst nur jemanden finden, der dieses wirtschaftliche Paket schnüren kann – denn das ist beachtlich." Ronaldo soll bei Manchester United im Moment knapp 30 Mio. Euro im Jahr verdienen.

Selbst für Klubs wie den FC Bayern und Borussia Dortmund zu viel Geld. Den Münchenern wurde der Portugiese sogar mehrfach von dessen Berater angeboten. Die Verantwortlichen erteilten der Spielerseite aber unverzüglich eine Absage. Neben dem Preis spielte unter anderem Ronaldos Alter eine Rolle dabei.