Borussia Dortmund :Jadon Sancho und Co.: Großer Ausverkauf beim BVB?

jadon sancho 2020 bvb 102
Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com
Werbung

Die höchste Ablöse verspricht Jadon Sancho. Das britische Supertalent steht wie bereits im vergangenen Jahr auf dem Wunschzettel von Coach Ole Gunnar Solskjaer und Rekordmeister Manchester United.

Legen die Red Devils 90 Millionen Euro auf den Tisch, darf Sancho den Rheinlanddamm verlassen. Ebenfalls Einnahmen versprechen Julian Brandt (25) und Nico Schulz (28). Die beiden deutschen Nationalspieler schlugen vor knapp zwei Jahren mit insgesamt 50 Millionen Euro Ablöse zu Buche. Jetzt dürfen sie gehen, wenn das Geld stimmt.

Hintergrund

Außenverteidiger Schulz hat bisher dem Vernehmen nach noch keinen konkreten Interessenten auf sich gezogen, bei Julian Brandt sieht das anders aus. Der flexible Mittelfeldspieler steht angeblich auf dem Wunschzettel des FC Arsenal.

Nur eine geringe Ablöse verspricht Roman Bürki. Der 30-Jährige Keeper hat sein Posten als Nummer 1 bereits im vergangenen Spieljahr an Marwin Hitz verloren. In Gregor Kobel (23) kommt nun ein neuer Stammtorhüter vom VfB Stuttgart.

Für Bürki ruft Dortmund 5 Million Euro auf. Den Schweizer Nationalspieler zieht es nach Informationen der Bild-Zeitung weg aus Deutschland. Vor allem eine Anstellung in der Serie A oder der Primera Division komme für Bürki infrage.

Gehandelt wird der 30-Jährige auch beim AS Monaco, wo in Nico Kovac ein langjähriger Bundesliga-Kenner als Cheftrainer engagiert ist.

Dortmund den Rücken kehren könnten laut den Ruhr Nachrichten auch die verliehenen Youngsters Leonardo Balerdi (22), Immanuel Pherai (20) und Sergio Gómez (20) sowie Marius Wolf, der nach seiner Leihe an den ersten 1.FC Köln zunächst zurückkommt, aber nicht als wichtiger Spieler eingeplant ist, auch wenn er jüngst bekundete, sich durchbeißen zu wollen.

Video zum Thema