Borussia Dortmund BVB-Vertragspoker: Manuel Akanji fordert wohl zu viel Gehalt

manuel akanji 2020
Foto: Federico Guerra Moran / Shutterstock.com

Seit 2018 verdient Manuel Akanji sein Geld bei den Westfalen. Derzeit streicht er dem Vernehmen nach 5 Millionen Euro pro Spielzeit ein. Für eine Verlängerung des 2023 auslaufenden Vertrags bieten die Schwarzgelben nach Informationen der Sport Bild 8 Millionen Euro plus Prämien.

Diese Gehaltserhöhung ist Akanji und seinem Berater offenbar zu gering. Dem Springer-Sportblatt zufolge fordert der Schweizer Nationalspieler 10 Millionen Euro Grundgehalt. Beim BVB kommt diese Forderung gar nicht gut an. Den Bossen stoße es sauer auf, dass einige Stars versuchen, ihr Salär in die Höhe zu treiben.

Jürgen Kohler hält Akanjis Vorstellungen für "nicht gerechtfertigt". Die -BVB-Legende erklärt: "Er ist Pokalsieger geworden, ansonsten hat er nicht nachweisen können, warum man ihn geholt hat." Akanji sei mit der Offerte "gut bedient".

Borussia Dortmund