Borussia Dortmund :Marin Pongracic war selbst überrascht von BVB-Wechsel

imago marin pongracic 230921 2
Foto: Uwe Kraft / imago images
Werbung

Unmittelbar vor Schließung des Transferfensters siedelte Marin Pongracic vom VfL Wolfsburg zu Borussia Dortmund um. Eine Wendung in seiner Karriere, die der flexibel einsetzbare Abwehrmann so nicht erwartet hatte.

"Für mich war der Wechsel auch überraschend", sagte Pongracic im Rahmen der Trainingseinheit am Mittwoch. "Es ging ganz schnell in den letzten zwei, drei Tagen vor Transferschluss. Marco Rose hat eine sehr große Rolle dabei gespielt. Er wollte mich gerne dabeihaben. Wir haben telefoniert und uns zehn, 15 Minuten lang ausgetauscht. Das war ein gutes Gespräch."

Hintergrund

Marco Rose wollte Marin Pongracic zum BVB holen

Die Kombination Pongracic/Rose gab es zuvor bereits bei RB Salzburg. Der jetzige BVB-Trainer bestand 2017 sogar darauf, dass ihm Pongracic an die Salzach folgt. Der gebürtige Landshuter war seinerzeit noch für 1860 München aktiv. Da Pongracic zentral sowie rechts in der Abwehrkette eingesetzt wird, kann er in Dortmund gleich zwei Problemstellen beheben.

Beim 4:3 in Leverkusen wurde Pongracic von seinem alten Förderer erstmals in der Startelf aufgeboten. Der BVB besitzt die Möglichkeit, den Verteidiger nach Ablauf der mit Wolfsburg bis Saisonende vereinbarten Leihe für zwölf Millionen Euro fest unter Vertrag zu nehmen.

"Das gehe ich step by step an", gibt sich Pongracic hinsichtlich seiner persönlichen Zukunft gelassen. "Die Leihe geht bis zum Saisonende, aber ich werde natürlich mein Bestes geben, dass ich dann auch länger hierbleiben darf. Gut reingekommen bin ich schon mal. Jetzt schaue ich von Woche zu Woche."

Video zum Thema