Borussia Dortmund Marwin Hitz: Erfüllt sich der BVB-Keeper einen langersehnten Traum?

getty marwin hitz 22050350
Foto: / Getty Images

Der Schweizer Journalist Andreas Böni, stellvertretender Chefredaktor Sport der Tageszeitung Blick, bringt Hitz als neuen Keeper des FC St. Gallen ins Gespräch.

Der 34-Jährige habe in der Nähe von St. Gallen ein Haus gebaut und es könne gut sein, dass Hitz mit seinen drei Kindern in die Region zurückkehre. Hitz, der bereits in der Jugend für den Schweizer Klub spielte und in der Fankurve stand, ließ in der Vergangenheit verlauten, dass es ein Traum wäre, noch einmal für seinen Ex Verein aufzulaufen.

"Last Klassiker" – Hitz deutet BVB-Aus an

Hitz hatte seinen Ausbildungsverein 2008 in Richtung Deutschland verlassen. Zunächst heuerte er beim VfL Wolfsburg ab. Über Augsburg (2013 bis 2018) landete er bei Borussia Dortmund, wo sein Arbeitspapier eigentlich noch bis 2023 gültig ist. Ende April deutete der 34-Jährige allerdings seinen Abschied an. "Last Klassiker", postete Hitz auf Instagram zu einem Bild des Duells mit Bayern München.

Borussia Dortmund

Hitz könnte Ati Zigi beerben

Eine Rückkehr Hitz' zum ältesten Verein der Schweiz sei ein Märchen, das "einigermaßen realistisch" sei, glaubt Journalist Boni. Hitz könnte in in St. Gallen das Erbe von Lawrence Ati Zigi (25) antreten, der ghanaische Nationaltorhüter besitzt nur noch ein Vertrag über 14 Monate und könnte in der kommenden Transferperiode letztmals für eine angemessene Ablösesumme verkauft werden.

Hitz-Abschied wäre für Dortmund verkraftbar

Ein Aus der Nummer zwei wäre für Borussia Dortmund indes wohl kein Problem. Auch, wenn im langjährigen Stammkeeper Roman Bürki bereits ein Hochkaräter den Verein in Richtung Major League Soccer verlässt. Neuzugang Marcel Lotka (20) und Silas Ostrzinski (18) könnten in der neuen Saison die Vertretung von Stammtorhüter Gregor Kobel (24) übernehmen.