Nach Süle-Coup: BVB hat vier weitere Hochkaräter im Visier

09.02.2022 um 13:59 Uhr
von Kevin Richau
Redakteur
Berichtet seit 2021 für Fussballeuropa.com über den internationalen Fußball.
michael zorc
Foto: Marcel Paschertz / Shutterstock.com

"Der Süle-Transfer wird nicht der einzige bleiben", prognostizierte die Bild-Zeitung am Dienstag vollmundig. Insgesamt sollen im Sommer noch vier weitere Top-Spieler zu den Schwarz-Gelben kommen. Auf der Rechtsverteidiger-Position geht der Blick zum Beispiel in die Niederlande.

Bei Ajax Amsterdam verpasste Noussair Mazaroui bislang noch kein einziges Match. Der 24-Jährige wird schon länger vom BVB beobachtet und könnte im Sommer, wie Süle, ablösefrei nach Dortmund wechseln. Hinten rechts konnten für die Borussen weder Thomas Meunier noch Marius Wolf dauerhaft überzeugen, weshalb dringender Nachholbedarf besteht.

Führt die deutsche Achse zum Erfolg?

Interessant ist, dass die drei anderen Transferziele allesamt einen deutschen Pass besitzen. Neben Freiburgs Nico Schlotterbeck stehen nämlich noch Ismael Ghabri (Paris Saint-Germain) und Karim Adeyemi (RB Salzburg) auf dem Zettel des aktuellen DFB-Pokal-Siegers.

Mit Mats Hummels, Emre Can, Mahmoud Dahoud, Julian Brandt, Youssoufa Moukoko und Marco Reus stehen jetzt schon zahlreiche Deutsche in der erweiterten Stammformation der Westfalen. Für einige von ihnen dürfte es allerdings eng werden, wenn die angepeilten Wechsel tatsächlich zustande kommen.

So könnte Nico Schlotterbeck gemeinsam mit Niklas Süle die neue Innenverteidigung bilden, was Mats Hummels zu einem Ersatzspieler degradieren würde. Ähnliches blüht Youssoufa Moukoko, der mit seinen 17 Jahren noch am Anfang seiner Karriere steht, bei einem Transfer von Karim Adeyemi. Sollte Erling Haaland den Verein im Sommer verlassen, wäre aber ein Sturm-Duo Moukoko/Adeyemi durchaus möglich.