Personalkosten deutlich gesenkt, doch BVB schreibt Millionen-Verlust

09.02.2021 um 12:55 Uhr
von Andre Oechsner
Transferexperte
Unser Fachmann für den Transfermarkt, berichtet seit 2015 über den internationalen Fußball und die Bundesliga. Seit 2019 im Team von Fussballeuropa.com.
imago watzke 2021
Foto: Uwe Kraft / imago images

Die Corona-Pandemie hinterlässt auch an den großen Teams schwere Schäden. Als börsennotierter Klub gab Borussia Dortmund am Montag seine Zahlen nach dem ersten Halbjahr seines Geschäftsjahres 2021/21 bekannt.

In der Mitteilung heißt es, der BVB verzeichnete von Juli bis Dezember 2020 einen Verlust in Höhe von 26,3 Millionen Euro. Außerdem steht ein immenser Umsatzrückgang in den Büchern. Waren es im selben Zeitraum 2019 noch 236,6 Millionen Euro, die umgesetzt wurden, schließt der BVB die aktuelle Halbjahresperiode mit 177,4 Millionen Euro Umsatz ab.

Der Großteil ergibt sich aus den noch immer fehlenden Zuschauereinnahmen. Rund 22 Millionen Euro ergeben im Zuge der ausbleibenden Einnahmen an Spieltagen. Die Personalkosten wurden vom BVB im ersten Halbjahr um 9,2 Millionen Euro auf 111,5 Millionen Euro gesenkt.

Borussia Dortmund

"Das konsequente Kostenmanagement, die Unterstützung durch Sponsoren – sowie der Gehaltsverzicht der Mannschaft. Es haben alle Mitarbeiter mitgezogen, ich bin auch der Mannschaft sehr dankbar", kommentierte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke.

Auch interessant