Borussia Dortmund :Poker um Jadon Sancho: Juve will United ausstechen

imago jadon sancho 2021 1
Foto: Poolfoto / imago images

Am Montag gab das an der Börse notierte Borussia Dortmund seine Zahlen für das erste Halbjahr 2020/21 bekannt. Und die Zahlen fielen mehr als ernüchternd aus. Der BVB schreibt einen Verlust von 26,3 Millionen Euro, was vor allen Dingen den fehlenden Zuschauereinnahmen inmitten der Corona-Pandemie zuzuschreiben ist.

Um die Mindereinnahmen am Ende der Saison so gering wie möglich zu halten, werden die Schwarz-Gelben wohl den ein oder anderen Spieler versilbern. Ganz oben auf der Abgabenliste soll Jadon Sancho stehen. In den letzten Wochen war aus verschiedenen Ecken zu vernehmen, dass sich der BVB bereits damit abgefunden haben soll, nur noch in dieser Saison mit Sancho zusammenzuarbeiten.

Das Portal TODOFICHAJES nennt inzwischen auch Juventus Turin als potenziellen Sancho-Abnehmer. Dort war Trainer Andrea Pirlo bis zuletzt auf der Suche nach einem weiteren Angreifer, ging zumindest im Januar allerdings leer aus.

Hintergrund


Für das ebenfalls von der Coronakrise schwer gezeichnete Juve könnte jedoch die Dortmunder Preisvorstellung zum Verhängnis werden. Unterhalb der dreistelligen Millionenschallmauer wird der BVB seinen Superstar wahrscheinlich nicht abgeben.

Gerade in Zeiten der finanziellen Unwägbarkeiten ist aber auch in der Causa Sancho ein Verkauf keineswegs in Stein gemeißelt. Denn weit unter Wert wird der BVB den 20-Jährigen mit Sicherheit nicht abgeben. Manchester United gilt weiterhin als Sanchos wahrscheinlichster neuer Klub.