Borussia Dortmund :PSG-Interesse an Erling Haaland: BVB bleibt hartnäckig

imago erling haaland 300821
Foto: Revierfoto / imago images
Werbung

"Unser Standpunkt ist klar", wird Michael Zorc vom kicker zitiert, als er mit den abermals kursierenden Wechselspekulationen um Erling Haaland konfrontiert wird. Borussia Dortmunds Sportdirektor reagiert erneut und wie er es schon in den letzten Monaten gehandhabt hatte, mit der nötigen Bierruhe auf die teils wilden Szenen, die sich um Haaland im Netz abspielen.

"Ich muss nicht ständig den Papagei spielen", so Zorc, der damit nochmals untermauert, dass ein Haaland-Verkauf für den BVB absolut kein Thema ist. Auch nicht, als Paris Saint-Germain bei Haalands Berater vorstellig wurde. PSG soll sich nach der nordischen Naturgewalt bei Mino Raiola erkundigt haben.

Hintergrund

An der Seine müssen sich die Verantwortlichen zwangsläufig mit der Verpflichtung eines neuen Stürmers beschäftigen. Real Madrid will Kylian Mbappe – und Kylian Mbappe will zu Real Madrid. Die Ablöseverhandlungen könnten sich aber noch bis in die letzten Minuten des Deadline Day am Dienstagabend ziehen.

Erling Haaland wird den BVB 2022 sehr wahrscheinlich verlassen

Haaland darf den BVB indes im kommenden Sommer für eine festgeschriebene Ablöse von 75 bis 90 Millionen Euro verlassen. Eine Summe, die zwar deutlich niedriger ist als das, was der BVB noch in diesem Sommer erlösen könnte.

Sechs Tore und drei Vorlagen in fünf Pflichtspielen unterfüttern allerdings den enormen Wert, den Haaland für den Bundesligisten hat. Zorc ist sich unterdessen bewusst, dass sich vor allem in der Gerüchtebörse noch einiges bewegen wird: "Ich gehe davon aus, dass wir noch zwei Tage lang mit wilden Gerüchten konfrontiert werden."

Video zum Thema