Borussia Dortmund :Rassismus-Vorfall: Atalanta-Boss entschuldigt sich bei Michy Batshuayi

michy batshuayi
Foto: daykung / Shutterstock.com

Der Winter-Neuzugang der Schwarzgelben war im Rückspiel der ersten KO-Runde der Europa League in Bergamo Opfer von Affenlauten geworden.

Batshuayi hatte sich nach der Partie bereits via TWITTER aufgeregt. "Wir haben 2018 und noch immer kommen Affenlaute von der Tribüne. Echt jetzt?", so der Belgier.

Eine Spitze gegen die Anhänger der Italiener konnte sich der Mittelstürmer nicht verkneifen. "Ich hoffe, ihr habt Freude, die Europa League im TV zu verfolgen, während wir weitergekommen sind", so Batshuayi.

Seine Botschaft beendete die Leihgabe des FC Chelsea mit den Hashtags: #SayNoToRacism und #GoWatchBlackPanther.

Atalanta-Präsident Percassi entschuldigte sich bereits bei SKY SPORT ITALIA für die Beleidigungen aus der Fankurve.

Hintergrund


"Ich habe es nicht gehört, aber wenn das passiert ist, bin ich sehr traurig und entschuldige mich bei Batshuayi. Dies sollte niemals passieren", sagte er.

Borussia Dortmund hatte Batshuayi in der Januar-Transferperiode bis zum Saisonende vom FC Chelsea ausgeliehen. Mit fünf Toren in vier Spielen wies er bereits seine Torgefahr nach.

Folge uns auf Google News!
Hol dir unsere App!