Borussia Dortmund :Reinier erhält Lockruf von Ronaldo – BVB bezieht Stellung

imago reinier 202011006
Foto: Revierfoto / imago images
Werbung

Reinier wollte im vergangenen Sommer den gleichen Weg wie Achraf Hakimi gehen. Bei Borussia Dortmund wollte der Youngster von Real Madrid Spielpraxis sammeln und sich weiterentwickeln.

Doch bisher ist das Leihgeschäft zwischen den Königlichen und den Schwarzgelben eher ein Reinfall. Reinier kommt auf 8 Kurzeinsätze, nur 136 Spielminuten stehen in seinen Einsatzstatistiken.

Hintergrund

Spanischen Medienberichten zufolge würde die brasilianische Fußballlegende Ronaldo seinen Landsmann von dessen Tribünenhocker-Rolle befreien und ihn in der Januar-Transferperiode zu seinem Verein Real Valladolid transferieren.

"Wenn jemand unzufrieden ist, […] dann unterhält man sich" (Michael Zorc über Reinier)

Zuvor müssten sich Real und der BVB auf eine Auslösung der Leihe einigen. Steht der Deal vor dem Abbruch? Michael Zorc bezieht Stellung.  "Wir haben nun mal eine sehr große Konkurrenz in der Offensive. Wir möchten ihn grundsätzlich nicht abgeben", erklärte der Sportdirektor gegenüber SPORT1.

Generell verschließt sich der Dortmunder Manager aber nicht vor einem Winter-Wechsel. "Natürlich werde ich mir aber alles anhören. Wenn jemand unzufrieden ist, weil er zu wenige Einsätze hat, dann unterhält man sich. Wir selbst werden aber nicht initiativ aktiv."

Video zum Thema