Borussia Dortmund :Roman Bürki: BVB macht neuen Status deutlich

roman burki 2018
Foto: CosminIftode / Shutterstock.com
Werbung

Während Neuzugang Kobel die symbolträchtige Nummer 1 erhielt, muss sich Roman Bürki mit der 38 begnügen. Damit liegt er in der Reihenfolge der Ziffern sogar hinter Hitz, der mit der 35 auflaufen würde.

Die Borussen suggerieren ihrem ehemaligen Stammkeeper damit, dass sie nicht länger mit ihm planen. Bei einem Verbleib im Verein bliebe ihm nur die Position des zweiten Ersatztorwarts.

Sportdirektor Michael Zorc sprach in den letzten Wochen darüber, dass der 30-Jährige, der im Ruhrpott fünf Millionen Euro pro Saison verdient, abgegeben werden soll. Vielversprechende Verhandlungen mit dem AS Monaco und Olympique Marseille sind mittlerweile gestoppt worden, weil die beiden Vereine eine andere Lösung für ihr Torhüter-Problem gefunden haben.

Hintergrund


Da Marwin Hitz genauso viel einstreichen soll wie Bürki ist es unwahrscheinlich, dass der BVB mit zwei so gut verdienenden Ersatzkeepern in die neue Saison startet.

Leider liegen dem Verein derzeit keine Angebote für die beiden Akteure vor, sodass sie wohl die nächsten Wochen abwarten müssen. Sollte Roman Bürki einen Neuanfang bei einem neuen Klub anstreben, wird er um eine Kürzung seines Gehalts wohl nicht herumkommen.