Foto: Fingerhut / Shutterstock.com

Borussia Dortmund:Schwarzgelbe Stürmersuche: BVB baggert an brasilianischem Shootingstar

  • Fabian Biastoch Mittwoch, 08.08.2018

Die Stürmersuche bei Borussia Dortmund geht weiter. Im Visier der Schwarzgelben steht nun ein brasilianischer Shooting-Star.

Werbung

Borussia Dortmund sucht händeringend nach einem Stürmer für die neue Saison. Sportdirektor Michael Zorc gibt sich gelassen, betont aber auch, dass man auf dem Transfermarkt noch nicht fertig sei.

Es könnte aber sein, dass der BVB ohne einen echten Stürmer in die neue Saison geht, erklärte der Funktionär der DPA:

"Zum einen haben wir Spieler wie Marco Reus oder Maximilian Philipp im Kader, die für eine große Zahl an Toren gut sind. Zum anderen muss ich mich auch an wirtschaftlichen Rahmenbedingungen des Klubs orientieren."

Und die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sagen, dass Borussia Dortmund für die Neuzugänge Abdou Diallo, Thomas Delaney, Axel Witsel und Marius Wolf insgesamt 73 Millionen Euro ausgegeben hat.

Die beiden Keeper Marwin Hitz und Eric Oelschlägel waren ablösefrei, Achraf Hakimi ist von Real Madrid ausgeliehen.

Kampf um Kevin Gameiro: Dortmund bietet mehr als Valencia

Für die Abgänge Andriy Yarmolenko, Mikel Merino, Gonzalo Castro und Sokratis sowie der Leihgebühr für André Schürrle hat der BVB aber "nur" 48,8 Millionen Euro eingenommen.

Michael Zorc weiter: "Die Transfers von Manuel Akanji (23) und Sergio Gómez (17) im Winter waren ja auch schon Vorgriffe. Internationale Topstürmer, da muss man ehrlich sein, sind für Borussia Dortmund zurzeit fast unmöglich zu realisieren."

Zuletzt betonte Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, dass man auch 100 Millionen Euro für einen Spieler der Klasse Robert Lewandowski ausgeben würde, da dieser sofort funktioniere.

Und auch Zorc stellte klar, dass die Transferbemühungen noch nicht beendet seien.

"Ich mache diesen Job fast zwei Jahrzehnte und habe ganz selten vor dem 31. August gesagt, das war's. Warum sollte ich mich selbst einschränken?", so der 55-Jährige.

Werbung

Alle Transfers würde aber im Rahmen der Wirtschaftlichkeit stattfinden, betonte der Sportdirektor abermals und grenzte gleich auch noch die Erwartungen an die Schwarz-Gelben ein:

"Grundsätzlich wird der Neustart, den wir ausgerufen haben, sicher zwei Sommertransferperioden benötigen. Es ist mir wirklich wichtig, dass alle eine realistische Erwartungshaltung haben."

FOX SPORTS berichtet unterdessen, dass der BVB mit dem Brasilianer Pedro (21) von Fluminense Rio de Janeiro einen weiteren Mittelstürmer-Kandidaten im Visier habe.

Am Wochenende soll der Angreifer von Scouts der Schwarzgelben unter die Lupe genommen worden sein.

Pedro schaffte vor einem Jahr seinen Durchbruch in der ersten Mannschaft von Fluminense.

In der aktuellen Spielzeit ist er mit 18 Toren in 35 Partien absoluter Leistungsträger in der Offensivabteilung.

Pedros Ausstiegsklausel (Vertrag bis 2021) beträgt dem Vernehmen nach 50 Millionen Euro. Fluminense soll aber ab 20 Millionen Euro gesprächsbereit sein.

Werbung

Borussia Dortmund

Bundesliga


Beliebte News

Weitere Themen