Borussia Dortmund Topverdiener ade: Quartett um Axel Witsel soll BVB verlassen

axel witsel 2019 01 4
Foto: Jose Breton- Pics Action / Shutterstock.com

Wie Sport Bild berichtet, liegt der Fokus beim BVB insbesondere auf vier Profis. Zu denen gehören neben Axel Witsel auch Roman Bürki, Emre Can und Nico Schulz. Bei Witsel, der sieben Millionen Euro pro Saison einstreicht, müssen sich die Westfalen nur in Geduld üben, da der Kontrakt des Belgiers im Sommer ohnehin ausläuft.

Emre Can ist mit seinem Jahressalär von acht Millionen Euro der Spitzenverdiener des Quartetts. Der Nationalspieler zeigt von den Kandidaten außerdem die ansprechendsten Leistungen. Leider fehlt der Aggressive Leader zu häufig verletzt. Aufgrund seiner muskulären Probleme verpasste Can alleine in dieser Saison 15 Pflichtspiele. Weitere Ausfälle sind zu befürchten.

Schulz & Bürki: Bleibt der Klub auf den Verträgen sitzen?

Nico Schulz und Roman Bürki verdienen in Dortmund geschätzt sechs Millionen Euro pro Jahr. Immer noch, möchte man meinen. Die Schwarz-Gelben versuchten, die beiden Spieler in der jüngeren Vergangenheit des Öfteren an andere Vereine abzugeben. Das Interesse war allerdings nur mäßig vorhanden.

Borussia Dortmund

Ersatzkeeper Bürki wäre im Winter trotzdem fast weg gewesen. Der Schweizer war sich mit Galatasaray Istanbul weitestgehend einig. Die Türken machten dann aber kurzfristig einen Rückzieher. Ein späterer Transfer zum FC Lorent scheiterte wohl an der Absage des Torhüters.

Sollte es dem BVB im Sommer erneut nicht gelingen, Bürki zu verkaufen, wird dieser seinen Vertrag bis zum 2023 wohl aussitzen. Ähnliches dürfte Nico Schulz in den Sinn kommen. Der Linksverteidiger ist sogar noch bis 2024 an die Borussia gebunden und ist sich darüber im Klaren, dass er woanders nicht noch einmal so fürstlich entlohnt wird.