Borussia Dortmund Youssoufa Moukoko: BVB-Coach Rose mit klarer Ansage

getty youssoufa moukoko 220508
Foto: / Getty Images

Das BVB-Eigengewächs absolvierte gegen Fürth nur die letzten vier Minuten des Matches. Reporter attestieren Moukoko nach seinem kometenhaften Aufstieg in der Nachwuchsabteilung bereits eine Bruchlandung im Profigeschäft. Aussagen, die Marco Rose auf der Pressekonferenz nach dem Spiel anprangerte.

"Wisst ihr eigentlich, wie alt der Junge ist? Der ist 17", erinnerte der Borussen-Coach die anwesenden Medienvertreter und hofft in Zukunft auf ein bisschen Rücksicht vonseiten der Presse. "Was ich mir wünsche ist, dass man den Jungen 17 sein lässt. Ich befürchte, dass das ein frommer Wunsch bleibt."

Der Spieler fabrizierte durch seine Forderung nach mehr Einsatzzeiten selbst vermehrt Schlagzeilen. Durch seinen Agenten ließ er etwa verlauten, dass er Dortmund spätestens nach seinem Vertragsende im nächsten Jahr verlassen wird, wenn sich an seiner sportlichen Perspektive nichts ändert. Die 475 Spielminuten, die er aufgrund seiner Verletzungen, nur auf dem Feld stand, sind ihm deutlich zu wenig.

Borussia Dortmund

Der Tabellenzweite der Bundesliga soll mittlerweile bereit sein, seinen murrenden Youngster ziehen zu lassen. Allerdings bestehen die Schwarz-Gelben im Falle eines Transfers auf eine Rückkaufoption. Für eine Ausleihe ist es schon zu spät, da die Leihe dann mit Moukokos Vertragsende beim BVB zusammenfiele.