Borussia Dortmund Youssoufa Moukoko: BVB-Coach Rose kontert Berater-Kritik

getty youssoufa moukoko 220410
Foto: / Getty Images

Zu Beginn räumte der Coach eigene Fehler im Umgang mit Moukoko ein. "Möglicherweise gab es das ein oder andere Spiel, bei dem er in guter Verfassung war und ich ihn trotzdem nicht gebracht habe. Den Schuh ziehe ich mir gerne an", sagte der BVB-Coach.

In dieser Spielzeit kommt das Nachwuchstalent erst auf elf Einsätze in der Bundesliga. Der letzte Startelf-Einsatz war am 25. September des letzten Jahres gegen Gladbach. Die fehlenden Spielminuten haben laut Rose aber einen ganz klaren Grund.

"Der Mouki ist so oft verletzt gewesen diese Saison und stand gar nicht zur Verfügung", so der ehemalige Gladbacher. Die wiederholten Muskelbeschwerden des 17-Jährigen machten eine Rückkehr auf den Platz unmöglich: "Natürlich braucht er dann immer wieder Zeit, um den Anschluss zu finden."

Borussia Dortmund

Der Trainer verwies außerdem auf sein gutes Verhältnis zum Spieler. Moukoko, der in den Jugendabteilungen von Borussia Dortmund wöchentlich für neue Bestmarken sorgte, gab im November 2020 sein Bundesligadebüt für die Schwarz-Gelben und wird als eines der größten Talente seiner Generation angesehen.

Sein Vertrag beim BVB läuft noch bis zum Sommer 2023. Die Verantwortlichen würden das Eigengewächs gerne über diesen Zeitraum hinaus halten.