"Mein Tor interessiert mich Null" :Brandrede! Marco Reus spricht die bittere Wahrheit aus

Foto: Cosmin Iftode / Dreamstime.com
Anzeige

Mannschaftskapitän Marco Reus spricht nach der desaströsen ersten Halbzeit gegen Paderborn Klartext.

"Wir müssen uns bei allen Leuten hier im Stadion entschuldigen für diese Leistung", begann der Mittelfeldspieler bei DAZN.

Er hatte Sekunden vor Abpfiff der Partie noch selbst per Kopf das Unentschieden gesichert. "Mein Tor interessiert mich Null. Wir dürfen zu Hause nicht so auftreten, auf keinen Fall."

"Keine Ahnung, was wir im ersten Durchgang fabriziert haben. Man hat sich richtig geschämt für die Zuschauer. So dürfen wir nie, nie wieder auftreten. Das war richtig bitter", ergänzte Marco Reus.

Die 0:4-Pleite bei den Bayern habe allerdings nicht mehr in den Köpfen gehangen, betonte der BVB-Kapitän.

"Wir haben es analysiert, aber das bringt uns alles nichts. Wir müssen schauen, dass wir uns in das Spiel und in die Zweikämpfe reinbeißen. Das haben wir in der ersten Hälfte gar nicht getan. Wir wussten gar nicht, wie wir richtig pressen sollen."

Anzeige

Das noch immer sieglose Paderborn konterte Borussia Dortmund im eigenen Stadion gleich dreimal in Hälfte eins aus, der Ausgleich der Dortmunder gelang Reus wenige Sekunden vor Ende der Partie.

An Trainer Lucien Favre liege das Tief der Dortmunder aber nicht. "Der Trainer stellt uns jedes Mal super ein. Wir sind dafür verantwortlich, unsere Leistung. Das zeigen wir momentan überhaupt nicht", so Reus.

"Da muss sich jeder an seine eigene Nase fassen. Wir müssen noch enger zusammenrücken und zusammen verteidigen. Das passt bei uns zurzeit überhaupt nicht. Darüber müssen wir reden, nicht über den Trainer", ergänzte der 30-Jährige und schloss mit deutlichen Worten: "Das war absolute Scheiße."

Nach der Beinahe-Blamage ist es bereits zu einem Krisentreffen in Dortmund gekommen, Trainer Lucien Favre ist mehr denn je angezählt und gefordert.

Jedoch wartet unter der Woche ausgerechnet der FC Barcelona im Camp Nou auf die Schwarz-Gelben. Vielleicht sein letztes Spiel.

» Jadon Sancho: Michael Zorc über Strafen und Winter-Wechsel

» Edinson Cavani würde dem BVB helfen, sagt Raphael Gueirrero

» Check unsere App, oder folge uns auf Instagram, Facebook und YouTube!

Anzeige