Borussia Dortmund

BVB-Auftakt: Abwehrsorgen und Tauziehen um Haaland

sid/64c54bd46bead852bb7aaa259eef45798bebdf68
Foto: FIRO/FIRO/SID/Ralf Ibing

Innenverteidiger Dan-Axel Zagadou sitzt in Dubai in Corona-Quarantäne, sein Teamkollege Manuel Akanji wird Informationen der Ruhr Nachrichten zufolge bei Eintracht Frankfurt am Samstag (18.30 Uhr/Sky) ebenfalls ausfallen.

Der Schweizer hatte sich Mitte Dezember einem Eingriff am rechten Knie unterzogen. Er soll im Laufe des Monats wieder zur Verfügung stehen.

Borussia Dortmund

Trainer Marco Rose begrüßte seine Spieler am Montag in Kleingruppen zur individuellen Leistungsdiagnostik. Giovanni Reyna, Raphael Guerreiro und Youssoufa Moukoko waren wieder dabei, bei allen besteht Hoffnung auf einen Einsatz in Frankfurt.

Der BVB hatte vor der kurzen Weihnachtspause erheblich Boden auf den Titelverteidiger Bayern München verloren, er liegt in der Tabelle neun Punkte zurück und steht nach Frankfurt vor den schwierigen Aufgaben SC Freiburg, TSG Hoffenheim und Bayer Leverkusen.

Topthema bei der Borussia bleibt die Zukunft des norwegischen Ausnahmestürmers Erling Haaland. Am Montag kamen selbstbewusste Töne aus Spanien: Präsident Joan Laporta macht den Fans des FC Barcelona Hoffnung auf einen Mega-Transfer. "Alles ist möglich. Alle auf der Welt sollten sich darauf vorbereiten, dass wir als großer Player auf dem Markt zurück sind", sagte Laporta bei der Präsentation des Neueinkaufs Ferran Torres (Manchester City).

Haaland ist europaweit heiß begehrt. Er kann den BVB im Sommer trotz Vertrages bis 2024 für eine Ausstiegsklausel von angeblich 75 Millionen Euro verlassen. Das Gesamtpaket mit Gehalt und Handgeld bzw. Beraterhonorar würde wohl mehrere Hundert Millionen Euro kosten.